Was ist neu

Was ist neu in der aktuellen
GOM Software 2018?


Effizienter, Prozessbasierter Python-Interpreter

GOM Correlate Professional 2018 bietet einen schnellen und vereinfachten Datenzugriff für komplexe wissenschaftliche Berechnungen mit Python. Frei verfügbare Python-Bibliotheken, wie zum Beispiel NumPy, SciPy oder Matplotlib lassen sich in GOM Correlate Professional 2018 einfach mit einer externen Python-Installation verwenden. So können sowohl Berechnungen als auch Diagramme direkt erstellt werden, die zum Beispiel für Vibrationsanalysen (FFT-Berechnungen) und Zugversuche notwendig sind.


Verbesserte Darstellung von Abweichungen im 3D-Bild

Neben der zweidimensionalen Abweichungsdarstellung lassen sich Verformungen wie Ausbuchtungen, Beulen, Dellen und Vertiefungen überhöht im 3D-Bild und damit plastisch darstellen. Skalare Werte können dementsprechend in eine Art Höhenrelief transformiert werden. Darüber hinaus kann die Richtung der euklidischen Verschiebungen auf Flächenkomponenten mittels Pfeilen angezeigt werden. Dank der erweiterten Visualisierungsmöglichkeiten kann der Anwender die Ergebnisse noch schneller und leichter interpretieren.


Offener Datenaustausch

Der Austausch von Daten nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert in der Messtechnik ein. So lassen sich zum Beispiel alle relevanten Elemente, wie Schnitte, Kurven und Koordinatensysteme, über eine oder mehrere Stufen als CSV- oder XML-Datei schnell exportieren. Ferner können beliebige Zusatzinformationen, wie zum Beispiel Temperaturen, nicht nur mit Oberflächenkomponenten, sondern auch mit Punkt- und Facettenpunktkomponenten verknüpft werden. Diese Daten lassen sich dann im gewohnten Workflow weiterverarbeiten.


Weitere Funktionen der GOM Software 2018:

  • Effizienter, prozessbasierter Python-Interpreter: Die GOM Software 2018 bietet einen schnellen und vereinfachten Datenzugriff für komplexe, wissenschaftliche Berechnungen und ermöglicht den Import von frei verfügbaren Python-Bibliotheken, wie z. B. NumPy, SciPy oder Matplotlib.
  • Überhöhte Darstellung von Abweichungen im 3D-Bild: Neben der farbigen Abweichungsdarstellung lassen sich nun Verformungen wie Ausbeulungen und Dellen überhöht und damit deutlicher visualisieren.
  • Erweiterungen für das ARAMIS Kiosk Interface für Materialprüfungen: Die GOM Software 2018 bietet weitere Vorlagen für standardisierte Testmethoden wie Zug-, Bulge- und FLC-Versuche. Andere wiederholbare Testmethoden und Projektvorlagen lassen sich frei konfigurieren und in die vereinfachte Benutzeroberfläche integrieren.
  • Offener Datenaustausch: Der CSV- und XML-Export unterstützt nun den Export von mehreren Stufen sowie weiteren Elementen (z. B. Schnitte, Kurven und Koordinatensysteme) und wurde unter anderem hinsichtlich der Geschwindigkeit weiter optimiert.
  • Online-Messvolumen: Um die Probe im Messvolumen leichter optimal positionieren zu können, kann in der GOM Software 2018 das Online-Messvolumen angezeigt werden.
  • Erweiterungen für Punktkomponenten: Mehrere Punktkomponenten, die z. B. bei Messungen eines Versuchs aus verschiedenen Richtungen entstanden sind, können jetzt zu einer Region zusammengefasst und für die Starrkörperbewegungskorrektur verwendet werden.
  • ...


Weitere Informationen liefern die What's New Videos auf YouTube.



Wählen Sie Ihre Sprache